Scrum Meetings – welche gibt es?

0
365
Photo by Dylan Gillis on Unsplash

Workshops zur Definition der Userstories

In den Workshops werden gemeinsam mit dem Product Owner, Scrummaster und Development Team die Userstories diskutiert. Welche umsetzbar sind, welche Informationen fehlen noch usw.

Diese Workshops  sind nach der reinen Scrum Lehre vielleicht nicht im Detail beschrieben, aber dennoch für den Projekterfolg von höchster Wichtigkeit.

Planning 1 was wird umgesetzt?

Product Onwer, Scrummaster und DevTeam diskutieren welche Usrestories im kommenden Sprint abgearbeitet werden sollen. Ein kleiner Tipp an dieser Stelle: Zieht euch keine Turnschuhe an. Das soll heißen, überschätzt nicht wie wenig Zeit in einem Sprint wirklich verfügbar ist. 2 Wochen erscheinen im ersten Betrachten wie eine nahezu unendliche Arbeitszeit – dennoch, nehmt auch nicht zu viel vor!

Planning 2 wie wird es umgesetzt?

Hier kommen wir in den technischen Nahkampf. Der Product Owner ist in diesem Meeting nicht dabei, da es um die technische Umsetzung und nicht die Inhalte geht.
Das Team informiert sich gegenseitig, wie welche von den im Sprint enthaltenen Userstories umgesetzt werden. Hier muss man dem Drang widerstehen bei den Diskussionen auch gleich einzelne Aufgaben umzusetzen. Das Ziel ist es, dass jeder im Team dazu befähigt wird die Userstories umzusetzen.

Daily Scrum

Jeden Tag zu einer definierten Uhrzeit während eines Sprints treffen sich DevTeam, Scrummaster und wenn gewünscht der Product Owner. Das Team berichtet untereinander an welchen Aufgaben sind arbeiten und welche Informationen wichtig für die anderen Teammitglieder sind. Es soll nicht die form eines Reports haben, sondern informierend sein. Im Schnitt sollte hierbei eine Timebox von 15 Minuten nicht überschritten werden. Diskussionen direkt im Daily sind durch den Scummaster auf spätere Zeitpunkte zu verschieben.

Das Reviewmeeting

Das Team stellt dem Product Owner gemeinsam vor, was es in dem Sprint geschafft hat. Es werden sowohl die umgesetzten Userstories als auch die noch offenen angesprochen. Der Product Owner bekommt quasi eine „Hey das haben wir alles umgesetzt, guck mal“ Show.

Die Retrospektive

Nach jedem Sprint werden gemeinsam mit dem gesamten Team positive und negative Punkte gesammelt. Jedes Teammitglied kann hier Verbesserungsvorschläge für die kommenden Sprints einbringen.
Nachdem jedes Mitglied seine Ideen und Bewertungen genannt hat (hier machen tatsächlich old-school Zettel Sinn) werden diese gemeinsam bewertet und die wichtigsten 1-2 Punkte die bearbeitet werden sollen identifiziert.

Dies könnte zum Beispiel eine nicht funktionierende Kaffeemaschine sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.